Wonderbra – push up music and the arts, Dienstag, 9.6.2020 um 17 Uhr

Wonderbra Juni  TheNoise hat nicht nur einen grünen Daumen: In dieser Ausgabe zeigt er, dass er auch grüne Ohren hat. Anders als auf der Dachterrasse, wo er auf heimische Gewächse setzt, achtet er im Blumen-Wonderbra auf die internationale Artenvielfalt. Ganz nach dem Motto «es gibt nur eine Welt» hegt und pflegt TheNoise Pflänzchen von Scott Joplin, Malia und Soft Machine, holt die Gang of Four aus der Fabrik ins Grüne, schaut mit Heidy Happy und Norah Jones den Blümchen beim Wachsen zu, lädt Ian Anderson, Johnny Cash und Antonio Carlos Jobim zum Gärtnern ein – und nicht zuletzt lässt er Les Reines Prochaines den Frühling verfluchen, weil dieser rasante Hund schon wieder zu früh gekommen ist.

Wonderbra – push up music and the arts
Die gelassen-flotte, fragil-stabile, übermütig-solide und variantenreich-repetitive Musiksendung mit gelegentlichen Ausflügen in Literatur, Film und Kunst – oder einfach ins Nirgendwo.
Wonderbra ist Musik, Musik und Musik – ist aber auch bildende Kunst, ist Literatur, ist Fotografie, ist Film. Wonderbra kennt weder Scheuklappen noch Horizont und verkörpert Freiheit und Spontaneität.

Im Mittelpunkt von Wonderbra steht Musik aus aller Welt, allen Zeiten und allen Genres, in der Regel spontan aus der Stimmung des Erfinders heraus gemixt. Wonderbra ist wie Freejazz: Sobald man eine Regel vorgibt, ist die Freiheit eingesperrt und man kommt nicht mehr ins Nirgendwo. Daher hintertreibt TheNoise auch seine eigenen Vorstellungen, als wären es Schurkenstaat-Gesetze, und nimmt sich die Freiheit, Ordnung und Konzept sorglos und frei wuchern und manchmal auch zu thematischen Sendungen kulminieren zu lassen: über Religion, im Walzertakt, an Sonne, Mond und Sterne, zu Stille – oder vielleicht sogar zum Songcontest.

Redaktion und Produktion: TheNoise

Proton – das freie Radio

Sendungen zum Nachhören